Puerto Varas, Région de los Lagos, Chile

Stopp in Puerto Varas auf dem Weg nach Santiago. Diese umwerfende Landschaft inmitten imposanter Natur mit Regenwäldern und Bergen lädt zum Bereisen ein.

Dies ist das Land des geschichtsreichen Volkes der Mapuche, das über 300 Jahre den spanischen Konquistadoren Widerstand leistete. Immer noch ist es möglich, ihre Bräuche und Handwerkskünste zu bewundern. Auch die spanische Festung in Valdivia, in der am Ende die Eroberung gelang, kann besucht werden.

Wegen ihrer geografischen Vielfalt ist dies heute eine sehr wichtige Region für den Abenteuertourismus. Der Nationalpark Vicente Perez Rosales liegt in Chile in der Región de los Lagos. Durch die zahlreichen Niederschläge im Park und die Höhenlage ist die Vegetation durch Valdivianischen Regenwald geprägt.

Puerto Varas, Region de los Lagos, Chile
Puerto Varas, Region de los Lagos, Chile
Puerto Varas, Region de los Lagos, Chile
Puerto Varas, Region de los Lagos, Chile
Puerto Varas, Region de los Lagos, Chile
Puerto Varas, Region de los Lagos, Chile

Bis heute mitteleuropäisch geprägt sind viele Ortschaften am Llanquihue-See, insbesondere Puerto Octay und Frutillar, sowie die alten Gutshöfe rund um den Llanquihue-See. Sehr gefallen hat uns das kleine Städtchen Frutillar. Sie liegt am Westufer des Llanquihue-See. Mit rund 860 km² ist er der zweitgrößte See Chiles.

Frutillar, Region de los Lagos, Chile
Frutillar, Region de los Lagos, Chile

Bei einem Besuch im Museo Colonial Alemán kann man die deutsche Besiedlung ab Mitte des 19. Jahrhunderts der Region kennenlernen.

Tipp: Blickt man von Frutillar auf die gegenüberliegende Seeseite, sieht man dort – bei schönem Wetter – den Vulkan Osorno mit seinen 2652 m Höhe. Leider konnten wir bei unserem Besuch diesen Ausblick nicht genießen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.