Südafrika & Namibia

Kapstadt im Sonnenaufgang, Landschaften von sagenhafter Schönheit, Elefanten und Zebras am Wasserloch, die höchsten Sanddünen der Welt … Schon lange stand diese Region ganz oben auf unserer Wunschliste.

Berühmt ist Kapstadt unter anderem durch sein Wahrzeichen, den Tafelberg. Seine markante, plateauförmige Oberfläche dominiert die Skyline der Stadt. Zu den beliebtesten Sehenswürdigkeiten gehören der Tafelberg, aber auch die Victoria & Alfred Waterfront und das Zeitz Museum of Contemporary Art Africa. Beides ist zu empfehlen, bieten sie doch viel Abwechslung.

Der Addo-Elefanten-Nationalpark liegt im Sundays River Valley. Neben Elefanten leben im Nationalpark Büffel, Antilopen, Buschböcke, Warzenschweine, Zebras, Spitzmaulnashörner, Hyänen und Leoparden. 2003 wurden Löwen im Park angesiedelt, so dass man seither die sogenannten Big Five im Park antreffen kann.

Lüderitz (ehemals sowie inoffiziell noch heute Lüderitzbucht, bei Gründung Lüderitzort) ist eine namibische Hafenstadt an der Lüderitzbucht am östlichen Südatlantik.

Kolmannskuppe ist eine aufgegebene Siedlung im heutigen Namibia. Der Ort liegt ungefähr zehn Kilometer östlich der Hafenstadt Lüderitz im Tsau-II Khaeb-(Sperrgebiet)-Nationalpark. Trotz der lebensfeindlichen Umgebung lebten hier bis zu 400 Menschen und es entstanden Häuser nach deutschem Vorbild.

Zur Infrastruktur gehörten u. a. ein Elektrizitätswerk, ein Krankenhaus (mit der ersten Röntgenstation Afrikas bzw. auf der ganzen Südhalbkugel) und eine Eisfabrik zur Herstellung von Blockeis für die Eisschränke der Bewohner.

Kolmannskuppe galt damals als die reichste Stadt Afrikas, was angesichts der geringen Einwohnerzahl wohl auch stimmen mag. Dennoch war Kolmannskuppe nur ein Paradies auf Zeit. Die naheliegenden Diamantenfelder waren bald abgebaut, die Wüste holte sich im Laufe der Jahrzehnte zurück, was der Mensch ihr abgerungen hatte.

Die Häuser verfielen zusehends und in den Ruinen häufte sich der Sand meterhoch. In den 1990er begann man, einige erhaltenswerte Gebäude zu restaurieren, Räume wieder originalgetreu zu möblieren und nach und nach einen geordneten Museumsbetrieb einzurichten. Heute ist die Siedlung tagsüber frei zugänglich und es werden Führungen angeboten.

Sandwich Harbour liegt circa 42 Kilometer südlich der Stadt Walvis Bay. Es ist eine der vier Sektionen des Namib-Naukluft-Park und man kann es nur tagsüber von Walvis Bay aus mit Booten oder Allradfahrzeugen erreichen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.